Informations-Portal zur politischen Bildung

Ein Angebot der Landeszentralen für politische Bildung

 

    Judentum

        Adventskalender 13. Dezember: "Weihnukka - Is schwer zu sahna Jid!"

        Mit unserem Adventskalender wollen wir aus verschiedenen Blickwinkeln einen Blick auf die Weihnachtszeit werfen. Und zu gewinnen gibt es natürlich auch etwas. Wir stellen täglich eine Frage zum Thema. Wer uns die richtige Antwort darauf zuschickt, nimmt an der Verlosung teil.

        Am 13. Dezember werfen wir einen Blick auf die Weihnachtszeit in jüdischen Familien. Gläubige Juden feiern eigentlich kein Weihnachten. Stattdessen feiern sie im Dezember das jüdische Lichterfest Chanukka, das dieses Jahr am 12. Dezember beginnt und 8 Tage lang andauert. Warum aber dennoch viele jüdische Familien "Weihnukka" feiern, davon erzählt diese Geschichte von Lionel Blue ...


        Antisemitismus begegnen

        Dieses Angebot aus der Reihe "Was sage ich, wenn …" in Form einer Wandzeitung, eines Flyers sowie eines Infofilms ist eine Hilfestellung für den Alltag, im Privat- oder Berufsleben, Unternehmen oder Verein. In diesem wird erläutert, was Antisemitismus bedeutet. Anhand von Beispielen werden Handlungsempfehlungen gegeben sowie mögliche Entgegnungen und Reaktionen auf antisemitische Vorurteile aufgezeigt.
        Anbieter: Bundeszentrale für politische Bildung

        Die Judenschublade - Junge Juden in Deutschland

        Junge Menschen jüdischen Glaubens erzählen, kommentieren & beschreiben, wie sie mit ihrer Religion und Geschichte, ihren Hoffnungen und Ängsten im Deutschland der Gegenwart leben. "Ich bin Jüdin, aber ich heiße Sharons Politik nicht gut, mein Vater trägt keinen schwarzen Kaftan und ich mache meine Freunde, die so alt sind wie ich, nicht für den Holocaust verantwortlich. Stellt mir Fragen, aber hört nicht auf, über Michel Friedmann zu lästern, nur weil ich ins Zimmer komme. Man wird so oft in eine Schublade gesteckt" - sagt die junge Schriftstellerin Lena Gorelik gleich zu Beginn des Films. In eine Schublade - und zwar in die "Judenschublade".
        Anbieter: Landeszentrale für politische Bildung Nordrhein-Westfalen

        Antisemitismus - Aus Politik und Zeitgeschichte (APuZ 28-30/2014)

        Antisemitische Ressentiments finden sich im Islamismus, sind verankert im Rechtsextremismus und brechen sich in Teilen des linksextremistischen Milieus Bahn. Zu einfach wäre es allerdings, judenfeindliche Einstellungen radikalen Gruppierungen allein zuzuschreiben, denn sie existieren auch in der Mitte der Gesellschaft.
        Anbieter: Bundeszentrale für politische Bildung


        Inhalt:

        Editorial

        Antisemitismus in Hoch- und Populärkultur - Essay

        Von der Judenfeindschaft zum Antisemitismus

        Antisemitismus und Emotionen

        Antisemitische Einstellungen in Deutschland und Europa

        Vehementer Säkularismus als Antisemitismus?

        Bildungsarbeit in der Auseinandersetzung mit gegenwärtigem Antisemitismus


        Jüdisches Leben in Deutschland - Informationen zur politischen Bildung (Heft 307)

        Die Geschichte des deutschen Judentums lässt sich nicht auf die Verfolgung durch die Nationalsozialisten reduzieren - die jüdische Kultur prägt seit Jahrhunderten Europa und Deutschland mit. Der Autor des Heftes, Arno Herzig, zeichnet Phasen der Ausgrenzung, aber auch der Annäherung zwischen jüdischer Minderheit und christlicher Mehrheit nach.
        Anbieter: Bundeszentrale für politische Bildung


        Inhalt:

         

        Judentum in Antike und Frühmittelalter
        Unter römischer Herrschaft
        Gemeinden im frühen Frankenreich

        10. bis 14. Jahrhundert: bedrohte Blütezeit
        Jüdische Siedlungen im mittelalterlichen Kaiserreich
        Christliche Judenfeindschaft

        1350-1630: Periode einer langen Krise
        Einschnitte durch Pest und Pogrome
        Religiöse Diskriminierung und erschwerte Selbstbehauptung
        Soziale Differenzierung im 30-jährigen Krieg

        1650-1815: Territorialstaat und Schutzjudentum
        Wachstum und neue jüdische Zentren
        Einschränkung und Schutz: die Judenordnungen
        Kontroversen und Verunsicherungen
        Impulse der Aufklärung

        1815-1933: Emanzipation und Akkulturation
        Politische Einschränkungen der Restaurationszeit
        Soziale und wirtschaftliche Entfaltung
        Die Juden im Kaiserreich
        Der Antisemitismus der Kaiserzeit
        Die Zeit der Weimarer Republik
            
        1933-1945: Verdrängung und Vernichtung
        Akzeptanz des staatlichen Antisemitismus
        Die Reichsvertretung der Deutschen Juden
        Das Novemberpogrom
        Vernichtung der Juden
             
        Neubeginn
        Überlebende in den DP-Camps
        Anfänge in der jungen Bundesrepublik
        Zwischen Konsolidierung und Befremden
        Juden in der DDR
        Situation der jüdischen Gemeinden heute
        Perspektiven   

        Glossar     

        Jüdische Fest- und Feiertage


        Zeugnisse jüdischer Vergangenheit in Thüringen

        Die Geschichte der Juden in Thüringen ist sehr facettenreich, doch sehr wenig bekannt. Leider ließ die nationalsozialistische Barbarei wenig Zeugnisse dieser Geschichte übrig. Mit dieser Publikation von Israel Schwierz legt die Landeszentrale für politische Bildung Thüringen eine Dokumentation vor, die mit Akribie thüringenweit einen Teil der Überlieferungen jüdischen Lebens zusammenfasst.
        Anbieter: Landeszentrale für politische Bildung Thüringen


        Inhalt:

         

         

        Grußwort

        Vorwort  des Verfassers

        Einleitung: Zur Geschichte der Juden in Thüringen

        Zeugnisse Jüdischer Vergangenheit

        Synagogen und Bethäuser

        Friedhöfe

        Schulen

        Ritualbäder

        Straßen, Gelände, Flurnamen

        Jüdische Häuser

        Urkundliche Erwähnungen

        Orskatalog

         


        Antisemitismus - Themendossier

        Das Dossier gibt Einblicke in die Geschichte und Gegenwart des Antisemitismus. Es untersucht seine Wandlungen und hilft, ihn zu entlarven.
        Anbieter: Bundeszentrale für politische Bildung


        Inhalt:

        Was heißt Antisemitismus?

        Aktuelle Situation

        Der Feindschaft begegnen

        Debatte um Position Irans


        Juden in Europa - Aus Politik und Zeitgeschichte (APuZ 50/2007)

        Europa ist durch das Judentum geprägt. Ab dem Ende des 18. Jahrhunderts erlangten die Juden zunächst im napoleonischen Frankreich, dann auch in den anderen europäischen Ländern ihre Emanzipation. Doch dem nationalsozialistischen Völkermord fielen zwei Drittel der europäischen Juden zum Opfer. Nach dem Zivilisationsbruch des Holocaust schien somit eine Zukunft des Judentums in Europa unvorstellbar. Heute jedoch gibt es nicht nur in Deutschland eine erfreuliche Renaissance jüdischen Lebens.
        Anbieter: Bundeszentrale für politische Bildung


        Inhalt:

        Editorial (Hans-Georg Golz)

        Die Einbürgerung der jüdischen Religion in Europa (Carsten L. Wilke)

        Die jüdische Gemeinschaft in Deutschland nach 1945 (Michael Brenner)

        Der Wiederaufbau jüdischen Lebens in Italien (Guri Schwarz)

        Der Fall Dreyfus und die Folgen (Elke-Vera Kotowski)

        Deutschsprachige Literatur und der Holocaust (Stephan Braese)


        Antisemitismus - Aus Politik und Zeitgeschichte (APuZ 31/2007)

        Die Erscheinungsformen des Antisemitismus reichen von traditionellen Mythen von jüdischem Streben nach Weltherrschaft über Varianten des sekundären Antisemitismus, der sich etwa im Vorwurf einer Mitschuld der Juden an ihrer Verfolgung äußert. Als der gegenwärtig am stärksten diskutierte Ausdruck antisemitischer Einstellungsmuster gilt eine Form der Kritik an Israel, die über legitime Einwände an dessen staatlichem Handeln hinausgeht; dann wird die israelische Politik gegenüber den Palästinensern etwa mit dem nationalsozialistischen Genozid an den Juden gleichgesetzt oder mit doppeltem Maßstab gemessen. Antisemitische Vorurteile werden somit häufig über den Umweg einer scheinbar "rationalen" Kritik kommuniziert – dem entgegenzuwirken, bleibt eine schwierige Herausforderung, umso mehr, als Antisemitismus auch "in der Mitte" der Gesellschaft existiert.
        Anbieter: Bundeszentrale für politische Bildung


        Inhalt:

        Editorial (Sabine Klingelhöfer)

        "Das wird man ja wohl noch sagen dürfen ..." - Essay (Philipp Schwenke)

        Ideologische Erscheinungsformen des Antisemitismus (Armin Pfahl-Traughber)

        Antisemitismus in Deutschland und Europa (Andreas Zick / Beate Küpper)

        Organisierte Antisemiten (Rainer Erb)

        Fremdenfeindliche Täter (Klaus Wahl)

        Eine Pädagogik gegen Antisemitismus (Stephan Bundschuh)


        Jüdisches Leben in Baden-Württemberg - Politik & Unterricht Heft 2/1999

        Der erste Baustein dieses Heftes zeigt, wie man den Besuch in einer Synagoge planen, vorbereiten und durchführen kann. Hilfestellung für die Spurensuche am Heimatort gibt der zweite Teil. Die Bilder und Texte, hier am Beispiel Haigerlochs, fordern dazu auf, an den jüdischen Spuren nicht achtlos vorüberzugehen, sondern sie zu entdecken und zu verstehen. Der dritte Baustein enthält viele Texte darüber, wie Juden heute in Deutschland leben.
        Anbieter: Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg


        Inhalt:

        Vorwort des Herausgebers

         

        Geleitwort des Ministeriums für Kultus, Jugend und Sport

         

        Mitarbeit an diesem Heft

         

        Einleitung

         

        Baustein A: Besuch in einer Synagoge

        Jüdische Feste und Feiertage

         

        Baustein B: Spurensuche am Heimatort

        Ehemalige Synagogen, Gedenkstätten, Museen Jüdische Friedhöfe in Baden-Württemberg Sichtbare Zeugnisse jüdischen Lebens Geschichte der jüdischen Gemeinden in Baden, Württemberg und Hohenzollern

         

        Baustein C: Jüdisches Leben in Deutschland heute

        Jüdische Gemeinden in Baden und Württemberg 1925 Glossar

         

        Baustein D: Deutsch-Israelischer Schüleraustausch - ein Projektbericht

         

        AV-Medien zum Thema

        Texte und Materialien für Schülerinnen und Schüler


        Jüdische Kultur und Geschichte

        In groben Strichen versucht die Publikation aufzuklären und Mißverständnisse auszuräumen. In aller Kürze soll ein möglichst objektives Bild von der Religion und der Geschichte der Juden vermittelt werden. Es ist ein Angebot, mehr oder weniger unterbewußt vorhandene Reste von Vorurteilen durch Wissen zu ersetzen.
        Anbieter: Brandenburgische Landeszentrale für politische Bildung


        Inhalt:

        Peter Ortag

         

        Jüdische Kultur und Geschichte

        Ein Überblick

         

        Inhaltsverzeichnis

         

        Vorwort

        Danksagung/Hinweise für den Leser

         

        A Religiöse Grundlagen

        I. Judentum - was ist das?

         

        II. Jüdischer Glaube in Vergangenheit und Gegenwart

        1. Zur historischen Entwicklung der Religion

        2. Religiöse Grundlagen

        3. Jüdisches Leben – jüdischer Ritus im Alltag

        4. Zur Rolle der Frau im Judentum

         

        III. Sprache, Schrifttum und Kultus

        1. Hebräisch

        2. Tora und Bibel

        3. Der Talmud

        4. Die Synagoge

        5. Der jüdische Kalender

         

        B Jüdische Geschichte

        I. Altisraelitische und frühjüdische Geschichte

        1. Die Frühgeschichte Alt-Israels

        2. Das Reich des Königs David

        3. Die Königreiche Juda und Israel

        4. Unter Persern und Griechen

        5. Die Herrschaft der Makkabäer

        6. Die Herodeier

        7. Die Jüdischen Kriege

        8. Die Frühzeit des Exils in Vorderasien

         

        II. Juden im Mittelalter

        1. Juden und Christen

        2. Die Kreuzzüge

        3. Auf der Iberischen Halbinsel

        4. England und Frankreich

        5. Juden in Deutschland

        6. In der Welt des Islam

         

        III. Judentum und Neuzeit

        1. Das Zeitalter der Reformation

        2. Aufklärung und Emanzipation

        3. Im Spannungsfeld des Antisemitismus

        4. Von Osteuropa nach Übersee

        5. Zwischen den Weltkriegen

        6. Der Holocaust

        7. Juden im Nachkriegsdeutschland

        8. Zwei Welten - Juden in der UdSSR und in den USA

         

        IV. Der Staat Israel

        1. Der Staat Israel (Medinat Israel) - Statistisches

        2. Geschichte

         

        Quellen- und Literaturverzeichnis

         

         


        Talmud - Jüdisches Leben

        Bei diesem Internetauftritt handelt es sich um eine Webseite für Juden und Nicht-Juden über heutiges Judentum mit Praxis-orientierten Überlegungen und Anregungen, Erklärungen und Hilfen. Geboten werden hierbei Informationen zu folgenden Rubriken: Judentum heute, Feiertage und Feste, Geschichtliches, Jüdischer Alltag, Modernes Judentum, Torah und Originaltexte, Wichtige Begriffe und Verschiedenes
        Anbieter: Jüdisches Leben / talmud.de

        Zentralrat der Juden in Deutschland

        Der Zentralrat der Juden in Deutschland präsentiert in seinem Internetauftritt Informationen zu seiner Historie, seiner Exekutiven sowie zu weiteren Organisationen. Fern führt er unter der gleichnamigen Rubrik seine Aufgaben auf. Schließlich werden auch Mitglieder dieser Organisation namentlich aufgeführt.
        Anbieter: Zentralrat der Juden in Deutschland

        haGalil onLine - größter jüdischer Online-Dienst Europas

        Erscheint seit 1995 in deutscher Sprache. Das sehr umfangreiche Angebot präsentiert sowohl aktuelle Meldungen, als auch grundlegende Abhandlungen zu allen Bereichen jüdischen Lebens. In den letzten Jahren entwickelte sich haGalil onLine zum effektivsten Mittel gegen antisemitische und nazistische Hetze im Netz. Auf eine antisemitische Seite antwortet haGalil onLine mit zehn eigenen Seiten. Unterstützt wird diese inhaltliche Gegenwehr durch juristische Maßnahmen. Ein Formular zur Anzeige nazistischer Propaganda existiert seit 1998 und führte zu zahlreichen Verurteilungen und Sperrungen.
        Anbieter: haGalil onLine


        Zeige Ergebnisse 1 bis 14 von 14

        1-14

         

        Jüdisches Leben in Deutschland

         

        Die Geschichte des deutschen Judentums lässt sich nicht auf die Verfolgung durch die Nationalsozialisten reduzieren - die jüdische Kultur prägt seit Jahrhunderten Europa und Deutschland mit. Arno Herzig zeichnet in der IzpB-Ausgabe Jüdisches Leben in Deutschland Phasen der Ausgrenzung, aber auch der Annäherung zwischen jüdischer Minderheit und christlicher Mehrheit nach.

         
         
         
         
         

        Europäischer Tag der jüdischen Kultur

         

        Der Europäische Tag der Jüdischen Kultur findet  seit 1999 jährlich im September gleichzeitig in rund 30 Ländern statt. Der Tag will dazu beitragen, das europäische Judentum, seine Geschichte, seine Traditionen und Bräuche besser kennenzulernen. 


        Ausgehend von der Frage des Selbstverständnisses des Judentums beschreibt diese Publikation den jüdischen Glauben und seinen Einfluss auf das Alltagsleben. Die jüdische Kultur und Geschichte wird von ihren Anfängen bis zur Neuzeit und insbesondere im Holocaust bis hin zum Staat Israel der Gegenwart dargestellt.
        (Brandenburgische Landeszentrale für politische Bildung)

        Das Projekt Jüdische Geschichte und Kultur gibt insbesondere Einblicke in historische Entwicklungen und traditionelle Prägungen.
        (Lessing-Gymnasium Döbeln)

         
         
         
         
         

        Jüdische Feste

         

        Von Chanukka über Jom Kippur bis Pessach, die jüdischen Feste erklärt beim Bayerischen Rundfunk.

        "Weihnukka" – oder: Weihnachten jüdisch-christlich
        Chanukka ist das jüdische Pendant zum Weihnachtsfest. Bei allen Unterschieden gibt es deutliche Gemeinsamkeiten, und beide kommen auch in einer säkularisierten Variante vor.  Auch das weltberühmte Weihnachtslied "White Christmas" ist bei Christen und Juden gleichermaßen beliebt, komponiert von einem jüdischen Songwriter.

         
         
         
         
         

        Die Judenschublade

         

        Junge Menschen jüdischen Glaubens erzählen, kommentieren & beschreiben in dem Film "Die Judenschublade" wie sie mit ihrer Religion und Geschichte, ihren Hoffnungen und Ängsten im Deutschland der Gegenwart leben.

         
         
         
         
         

        Antisemitismus - gestern und heute

         

        Antisemitismus
        Antisemitische Ressentiments finden sich im Islamismus, sind verankert im Rechtsextremismus und brechen sich in Teilen des linksextremistischen Milieus Bahn. Zu einfach wäre es allerdings, judenfeindliche Einstellungen radikalen Gruppierungen allein zuzuschreiben, denn sie existieren auch in der Mitte der Gesellschaft.
        Aus Politik und Zeitgeschichte (APuZ 28–30/2014)
        (Bundeszentrale für politische Bildung)
        Antisemitismus

        Das Dossier gibt Einblicke in die Geschichte und Gegenwart des Antisemitismus. Es untersucht seine Wandlungen und hilft, ihn zu entlarven.
        (Bundeszentrale für politische Bildung)
        Antisemitismus heute - wie judenfeindlich ist Deutschland?

        Wie viel Antisemitismus finden wir in der Mitte der Gesellschaft? Wie offen zeigen extremistische Gruppierungen ihren Hass?
        Dokumentation 2013
        (ARD)
        Projekte gegen Antisemitismus
        Gemeinsam mit Partnern und Praktikern werden bisherige Praxiserfahrungen reflektiert, erfolgreiche Projekte vorgestellt und ausgewertet.
        (Amadeu Antonio Stiftung)